Marximus in Krisenzeiten

Shownotes

Fredric Jameson sagte einst: "Es ist einfacher, sich das Ende der Welt vorzustellen als das Ende des Kapitalismus."
In Krisenzeiten, wie auch die durch Corona bedingte Lage eine ist, fragen wir uns mit Bafta Sarbo und João Fidalgo, wie sich der Marxismus dazu verhalten kann. Darüber hinaus sprachen wir auch über die Möglichkeit und das Verständnis der Utopie im Marxismus sowie die allgemeine Lage der Arbeiterbewegung.

Wer mag, kann uns mit einmaligen Beiträgen unterstützen: https://www.paypal.me/keinemeinung

Literatur:

Mark Fisher: Capitalist Realism.
Karl Marx: Das Kapital 1-3.
Karl Marx: Das Elend der Philosophie.
Lenin: Was tun?
Ernst Bloch: Das Prinzip Hoffnung.
Karl Marx und Friedrich Engels: Das Manifest der kommunistischen Partei.
Karl Marx: Kritik des Gothaer Programms.

Kommentare (1)

...

unterirdische Tonqualität

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.